Month: February 2014

ocultar – disfrazar – disimular

Video – Performance

2012

“One hides what you do not want it to be seen, one conceals the obvious, one disguises himself what he wants to be perceived as something other that what it is. To hide by silence, conceals actions, disguised by words. It is revealed by behaviour, or in the speech. Arguably dissimulation is a lie in action…”

In a 45 minute performance the whole space of mapa teatro is converted into a encyclopedical flow of references without any logic of order and accumulation and interference becomes the protagonist of a journey through TELEFANTE’s archive from the last years.
October the 4th, 2012, Mapa Teatro, Bogotá Colombia.
Sound: Andres Jurado

Kinderkonzert mit der Dresdner Philharmonie: Otto auf dem Geisterschiff (2. Teil der Wagner-Trilogie)

Richard Wagner (1813 – 1883) “Der Fliegende Holländer”
19. März 2013

Der Holländer ist verflucht und muss bis in alle Ewigkeit auf den Meeren herumschippern, bei Sturm und Wind und meterhohen Wellen. Es gibt nur einen Ausweg: eine Frau muss sich in ihn verlieben.

Wie soll das denn gehen, wenn er immer durch die Gegend segelt? Da findet ihn ja gar keine Frau!

Richard Wagner hat eine Oper über diesen verfluchten Weltumsegler geschrieben. Beim letzten Kinderkonzert haben wir schon viel über den Komponisten erfahren und darüber, was eine Oper und eine Ouvertüre ist. Und dieses Mal geht es um diesen fliegenden Holländer und darum, ob er von einer schönen Frau von seinem Fluch erlöst wird.

 

was hat ein schwimmendes Schiff voller Geister mit einem Fliegenden Holländer zu tun?

Wenn man eine Oper mit Musik über Wind und Wetter schreibt, wie klingt das überhaupt?

_

Buch – Andreas Tiedemann und Christian Schruff
Dirigent – Alexander Merzyn
Inszenierung – Andreas Tiedemann
Otto der Ohrwurm – Christian Gaul
Moderation – Andreas Tiedemann
Projektionen – Luis Alberto Negrón van Grieken

Es spielt die Dresdner Philharmonie

 

Dresdner Philharmonie: “Prokofjew für Kinder: Otto und Leutnant Niehmand” – 1. Oktober 2012

Otto und Leutnant Niehmand

Sergej Prokofjew, Leutnant Kijé Suite op. 60

– 1. Oktober 2012

Der Zar von Russland wird unsanft aus seinem kaiserlichen Schlaf geweckt. Er ist natürlich sauer und will wissen, wer ihn gestört hat und wen er bestrafen muss. Alle haben Angst vor dem Zaren! Jeder sagt: “Ich war’s nicht”. Aber irgendjemand muss es ja gewesen sein, und jemand muss bestraft werden.

Da macht ein Schreiber am Hof einen Schreibfehler: Er schreibt “Niemand” falsch. Er schreibt “Niehmand hat Wache”. Wäre das nicht ein prima Sündenbock? Niehmand hat Schuld! So war Leutnant Niehmand geboren.

Was dieser erfundene Leutnant alles erlebt und welche Verwicklungen es am Zarenhof gibt, das finden wir zusammen im Kinderkonzert heraus. Der russische Komponist Sergej Prokofjew hat zu der verrückten Geschichte vom Leutnant, den es gar nicht gibt, die Musik erfunden. Die gibt es echt, das weiß ich zufällig ganz genau! Und darum hören wir uns diese Musik an!

Mehr Informationen auf ottoderohrwurm.de